Wir empfehlen ab jetzt die Grippeschutzimpfung.

In der Grippesaison 2022/23 steht für alle gesetzlich Versicherten die Vierfachgrippeimpfung kostenfrei zur Verfügung. Unbedingt empfehlenswert ist die Impfung für alle Personen über 60 Jahre und jeden chronisch Erkrankten. Individuell raten wir Personen mit Multiplikatorfunktion (z.B. Gesundheitsberufe, KindergärtnerInnen, LehrerInnen, VerkäuferInnen etc.) und Familienangehörigen von Immungeschwächten und Babys/Kleinkindern zur Impfung.

Die Grippeschutzimpfung schützt vor einer Infektion mit bestimmten Grippe-Viren. Am besten sollte die Impfung von September bis Dezember, also vor der „Grippesaison“, erfolgen. Nach der Injektion des Impfstoffes benötigt der Körper ein wenig Zeit, um einen ausreichenden Schutz aufzubauen. In Deutschland startet die Grippewelle meistens im Januar und endet im März. Auch noch kurz vorher kann eine Grippeimpfung sinnvoll sein, da sie den Verlauf der Erkrankung abschwächen kann. Sie schützt den Menschen sechs bis zwölf Monate lang vor der Erkrankung.

Der Impfstoff der Influenza-Impfung besteht aus toten Virusbestandteilen verschiedener Virus-Subtypen. Kindern kann man alternativ einen Impfstoff mit abgeschwächten lebenden Viren nasal verabreichen.

Wichtig: Gemäß Empfehlung der STIKO (Ständigen Impfkomission) ist ein zeitlicher Abstand zur COVID-19-Impfung nicht erforderlich.

Hochdosis-Impfstoff für Personen ab 60 Jahre

Die STIKO empfiehlt, bei Personen ab dem Alter von 60 Jahren einen inaktivierten quadrivalenten Hochdosis-Influenza-Impfstoff zu verwenden. Im Vergleich zu herkömmlichen Influenza-Impfstoffen enthält dieser die vierfache Antigenmenge. Ältere Menschen sprechen in der Regel auf Influenza-Impfstoffe nicht so gut an wie jüngere, da das Immunsystem mit zunehmendem Alter schwächer wird. Die erhöhte Antigenmenge soll bei dieser Personengruppe eine verbesserte Immunantwort bewirken. In Deutschland ist aktuell nur der Influenza-Hochdosis-Impfstoff Efluelda® von Sanofi zugelassen.

Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat in einer Rechtsverordnung klargestellt, dass Personen ab 60 Jahren bei einer Impfung gegen Influenza in dieser Impfsaison aber auch einen herkömmlichen inaktivierten, quadrivalenten Influenza-Impfstoff erhalten können, genau wie in der Impfsaison 2021/2022. Dies ermöglicht, dass unter anderem bei einem möglichem Efluelda®-Engpass ältere Menschen auch andere Grippeimpfstoffe zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung erhalten dürfen.